Supervision: für wen?


Die klassische Supervision entstand in der Sozialarbeit und ist dort als Form der professionalisierten Reflexion und Unterstützung fest im beruflichen Kontext in die Arbeitsstruktur integriert.


Sie ist auf die Beratung von Kunden und Klienten gerichtet, die organisationsextern sind und bietet somit Raum für Fallbesprechungen und Erfahrungsaustausch
unter Kollegen.

In der Wirtschaft hat diese Methode als "Business-Supervision" oder "Teamcoaching" in den letzten Jahren ihren festen Platz im Arbeitsablauf eingenommen.

Hier werden Veränderung von der Basis ausgehend angestrebt und vielfach Konzepte der Organisationsentwicklung mit einbezogen.


Im Team bzw. in einer Gruppe aus Kollegen werden in der Supervision

aktuelle Probleme aus dem direkten Arbeitsumfeld besprochen, sowie Lösungsmöglichkeiten und deren Umsetzung analysiert.

Als Supervisor bin ich dabei Ihr Gesprächsleiter und strukturiere den Verlauf der Sitzung. Zusammen mit dem Team mache ich neue Perspektiven möglich, ohne selbst Lösungen vorzugeben.


Die Gruppen-Supervision bzw. das Teamcoaching sind sowohl in Ihrer Firma oder Einrichtung als auch in meinen Räumen in Berlin oder Frankfurt möglich.

 

HvH ist anerkannt durch die Deutsche Gesellschaft für Supervision (www.dgsv.de)